ausrufer@westrup.de

        Der Newsletter für Westrup



Ziel des ausrufer@westrup.de ist es, den Gemeinschaftssinn und das ,,Wir Gefühl" in Westrup zu stärken. Leider gibt es den früher üblichen Kneipenbesuch nicht mehr und den Vereinen fehlt teilweise der Nachwuchs. Diese „Kommunikationsbörsen" sind ein Opfer des Zeitgeistes. Aber gerade das Gespräch „über Andere", das Teilen von Freud und Leid, die Verbreitung von Klatsch und Tratsch und besonders die Anteilnahme machen das Dorfleben aus. Man redet miteinander und man redet übereinander. Dies will das Redaktionsteam allen Interessierten auf zeitgemäße Art zugänglich machen und so den sozialen Zusammenhalt im Dorf sichern. Es sind die kleinen Geschichten, die das Leben interessant machen.



Viele Westruper leben aus beruflichen oder privaten Gründen ganz oder teilweise in der Ferne und sind somit vom sozialen Netzwerk in Westrup und dem täglichen Geschehen abgeschnitten. Sie können so auf diese Art und Weise weiter Kontakt mit der Heimat halten.


Auf Grund der direkten Verteilung über die Mail kann mit privaten Themen anders  umgegangen werden, als im öffentlich zugänglichen Internt oder in der Zeitung. Die Verbreitung ist begrenzt und die Empfänger sind bekannt. Sollte es zu Widersprüchen und Gegendarstellungen kommen, können diese direkt und unmittelbar verschickt werden. Wie weit man gehen kann, wann die Grenzen des guten Geschmacks erreicht sind, muss vom Redaktionsteam noch ausgelotet werden.

Auf der anderen Seite ist das Redaktionsteam auf die Mitarbeit des Dorfes angewiesen. Hinweise auf Geburten, Hochzeiten, Krankheit und Todesfälle werden dankend angenommen. Auch der Zu- oder der Wegzug von Westrupern oder Hinweise und Ankündigungen auf öffentliche oder kommunale Aktionen sind von Interesse. Vereine und Gewerbetreibende können über dieses Medium schnell und unbürokratisch die Öffentlichkeit in Westrup erreichen.


Mit dem Verschicken von Mails wird ein heute weit verbreitetes Medium benutzt, das in den meisten Haushalten zur Verfügung steht. Außerdem ist es nicht ortsgebunden und kann weltweit genutzt werden. Auch wenn Oma und Opa damit nicht umgehen können, kann aber bestimmt der Enkel die Mail ausdrucken.

Das Redaktionsteam steht am Anfang und muss den Mailverteiler erst aufbauen. Dazu müssen Maßstäbe geschaffen werden, wer ein berechtigtes Interesse an Westrup hat und aufgenommen wird. Ein weiterer Punkt ist die Grenze des guten Geschmacks, oder wie weit man gehen kann bezüglich der Themen. Hier ist viel  Fingerspitzengefühl nötig und es wird sich im Laufe der Zeit eine Kultur entwickeln.


Um Spam aus dem Internet zu vermeiden, ist der Mailverteiler nur dem Redaktionsteam bekannt. Eine Namensliste, ohne Mailadressen, wird veröffentlicht.


Um in den Mailverteiler aufgenommen oder gelöscht zu werden, bitte das Kontaktformular in der Menüleiste benutzten.