Geocaching



Geocaching (cache = Puffer oder geheimes Lager, to cache = verstecken) ist die moderne Art der Schnitzeljagd oder ersetzt den „Sonntagnachmittagsspaziergang". Man benötigt dazu aber ein GPS fähiges Handy oder ein mobiles Navi.

Die Geocaches findet man im Internet. Man lädt die Koordinaten des Versteckes in sein GPS Gerät, fährt anschließend zum Startpunkt und lässt sich vom GPS führen. In der Regel sind die Ziele im Internet bewertet und man hat damit einen Anhaltspunkt, wie anspruchsvoll sie sind. Überall auf der Welt sind Caches versteckt, auch auf dem Stemweder Gebiet gibt es ca. 50 Caches, allein im Stemwederberg sind es schon 27.
Es gibt verschiedene Arten von Caches, z.B. eine Tupperbox unter einem Stein oder eine Filmdose oben im Giebel eines Hauses. Die Caches können einfach, mehrstufig, Rätsel- oder Hardcorecaches bis zur Stufe 5 sein.
In der Regel erreicht man sie zu Fuß. Manche sind für Fahrradfahrer ausgelegt, oder man muss unterschiedliche Verkehrsmittel kombinieren. Das Versteck ist einfach ebenerdig zu erreichen oder erschwert in Hochgebirge, in Höhlen oder im Meer.  
Bild © Wikimedia Foundation Inc.

Wichtig:  Leute, die Geocaching nicht kennen, nennt man "Muggels" in Anlehnung an Harry Potter und man muss mit allen Mitteln das Versteck geheim halten.




www.geocaching.de




www.opencaching.de




www.cachewiki.de






Zwei Beispiele aus der Nähe. Vielleicht
mal schauen wer ein GPS-Handy hat und los.










Und hier ein Multicach bei Hartmut im Revier